04.03.2014

Sondersitzung Bildungsausschuss

Gordon Hoffmann: Ministerin Münch hat ihr Haus nicht im Griff

Die Mitarbeiter des Bildungsministeriums protestieren gegen die Führung des Hauses und sorgen sich in offenen Briefen um die Arbeitsfähigkeit. Hierzu sollte Ministerin Münch in der heutigen Sondersitzung des Bildungsausschusses auf Antrag aller Oppositionsfraktionen Stellung nehmen. 

Gordon Hoffmann, bildungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg, sagt dazu: „Ministerin Münch hat ihr Haus nicht im Griff. Sie konnte heute nicht erklären, wie sie die Arbeitsfähigkeit in ihrem Haus gewährleisten will. Erschreckend sprachlos war sich die Ministerin keiner Fehler bewusst. Der strittigen Personalentscheidung, einen fachlich versierten Abteilungsleiter auszutauschen, liegt kein Konzept zugrunde und die Ministerin konnte keine anderen Gründe nennen.
 
Mitt­ler­wei­le pro­tes­tie­ren nicht nur Schü­ler, El­tern, Leh­rer gegen die ver­fehl­te Bil­dungs­po­li­tik – jetzt or­ga­ni­sie­ren sich auch die ei­ge­nen Mit­ar­bei­ter gegen die ver­ant­wort­li­che Mi­nis­te­rin.
 
Der Un­ter­richts­aus­fall im Land, der ekla­tan­te Leh­rer­man­gel, Kon­se­quen­zen aus dem Haa­sen­burg-Skan­dal, die In­te­gra­ti­on des Lan­des­ju­gend­amts sind nur ei­ni­ge der zahl­rei­chen Bau­stel­len im Bil­dungs­be­reich – jetzt zeigt sich, dass das ei­ge­ne Mi­nis­te­ri­um auch zur Bau­stel­le ge­wor­den ist.“
 

Nach oben