30.01.2013

Urteil Bundesverwaltungsgericht Freie Schule in Potsdam

Gordon Hoffmann: Das Urteil ist ein Sieg für die Wahlfreiheit in Brandenburg

Das Bundesverwaltungsgericht entschied heute, dass die Gründung eines reinen Jungengymnasiums in Potsdam zulässig ist. 

Gordon Hoffmann, bildungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg, sagt dazu:
 
„Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts ist ein Sieg für die Wahlfreiheit in Brandenburg."
 
 
"Es un­ter­streicht die ge­setz­lich ver­brief­ten Rech­te und Pflich­ten für Schu­len in frei­er Trä­ger­schaft, die trotz Wi­der­stand der rot-ro­ten Lan­des­re­gie­rung auch in Bran­den­burg gel­ten. Es ist be­schä­mend, dass sich Freie Schu­len diese Rech­te erst ge­richt­lich er­kämp­fen müs­sen. Die Lan­des­re­gie­rung muss end­lich auf­hö­ren, das En­ga­ge­ment der Frei­en Schu­len im Land aus­zu­brem­sen.
 
Wir sind zu Recht stolz auf das To­le­ran­ze­dikt von 1685, bei dem sich der Staat auf ein to­le­ran­tes und welt­of­fe­nes Mit­ein­an­der ver­stän­dig­te. Die Lan­des­re­gie­rung würde gut daran tun, im Um­gang mit den Frei­en Schu­len sich den Geist die­ses Edikts wie­der vor Augen zu füh­ren.“
 

Nach oben