10.09.2020

Ingo Senftleben zum ersten Fall Afrikanischer Schweinepest in Brandenburg

In Brandenburg wurde heute der erste Fall Afrikanischer Schweinepest bei einem Wildschweinkadaver nachgewiesen. Der agrarpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Ingo Senftleben, erklärt hierzu:

„Der erste bestätigte Fall des Ausbruchs der Afrikanischen Schweinepest bei einem Wildschweinkadaver im Landkreis Spree-Neiße ist nicht nur für Brandenburg, sondern für Deutschland insgesamt eine ernste Situation. Nun heißt es, besonnen zu reagieren, um einen weiteren Seuchenausbruch und insbesondere das Übergreifen der Afrikanischen Schweinepest auf die Hausschweinbestände durch geeignete Maßnahmen seitens der zuständigen Behörden zu verhindern. Brandenburg hat sich - wie andere Bundesländer auch - in der Vergangenheit auf diesen Ernstfall vorbereitet. Im Kern muss es jetzt darum gehen, die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest einzugrenzen, die bislang nicht betroffenen Hausschweinbestände in Brandenburg durch die weitere Anwendung von Biosicherheitsmaßnahmen in den schweinehaltenden Betrieben zu schützen und das wirtschaftliche Risiko für die Landwirte zu minimieren. Sollten Entschädigungszahlungen an betroffene Landwirte aufgrund behördlich angeordneter Maßnahmen notwendig werden, müssen diese schnell und unkompliziert ausgezahlt werden.“ 


Nach oben